SPD Ortsverein Teningen-Heimbach

Edda Padelat mit der Verdienstmedaillie in Silber ausgezeichnet

Fraktion

Edda Padelat, langjähriges SPD Mitglied und Gemeinderätin wurde beim diesjjährigen Neujahrsempfang der Gemeinde Teningen mit der Verdienstmedaillie in Silber ausgezeichnet.

Edda Padelat rückte im Sommer 1996 durch das Ausscheiden von Ortwin Vollmer als Ersatzbewerberin in den Gemeinderat nach und wurde in der öffentlichen Sitzung am 9. Juli 1996 erstmals verpflichtet. Seither gehörte sie dem Gremium ununterbrochen 19 Jahre lang an.

Zuletzt war sie Mitglied im Technischen Ausschuss und im Kuratorium für den Kindergarten „David“ in der Hindenburgstraße, im Ortsteil Teningen sowie stellvertretendes Mitglied im Verwaltungsausschuss und im Kuratorium für den Kindergarten „Villa Kunterbunt“ im Nimburger Weg im Ortsteil Teningen.

Im Dezember 2011 wurde Edda Padelat für ihre mehr als zehnjährige kommunalpolitische Tätigkkeit durch den Gemeindetag Baden-Württemberg geehrt.

Edda Padelat schied  auf eigenen Wunsch aus dem Gemeinderat aus. Sie hat sich langjährig für das Wohl unserer Bürgerinnen und Bürger engagiert und gehörte ein Jahrzehnt dem Vorstand des SPD Ortsvereins Teningen an, wo sie seit 2007 Beisitzerin ist..

 

Homepage SPD Teningen

 

OV Teningen

 

aktive Genossen

2014-A
 

TERMINE

Alle Termine öffnen.

22.03.2019, 18:00 Uhr - 22.03.2019 SPD-Veranstaltung zum Thema Pflege der Zukunft mit MdL Sabine Wölfle

Alle Termine

 

News

19.03.2019 20:09 Wir brauchen flächendeckende und leistungsfähige Mobilfunknetze
Die SPD-Bundestagsfraktion schlägt ein Bundesförderprogramm Mobilfunk vor, um die Regionen zu versorgen, in denen sich Investitionen für Telekommunikationsunternehmen finanziell nicht rentieren. Dort, wo der Marktausbau versagt, muss der Staat eingreifen und für die Infrastruktur Sorge tragen. Nur so können die sogenannten weißen Flecken geschlossen werden. „Noch immer gibt es zahlreiche Funklöcher in Deutschland. Ursächlich hierfür

18.03.2019 15:16 ASF – Frauen verdienen mehr!
Die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischen Frauen (ASF) Maria Noichl erklärt: Wie in jedem Jahr bedeutet dieses Datum, dass Frauen im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen bis zu diesem Tag umsonst gearbeitet haben. Bedingt wird dies durch einen nach wie vor bestehenden Gender Pay Gap von 21 Prozent in Deutschland, einem der größten in der ganzen

Ein Service von websozis.info

 

Counter

Besucher:146115
Heute:22
Online:1